Period Talk – über Cups, BioTampons und warum diese unabdingbar für dich sind

Category : GoGreen, Lifestyle
Comments :

Das Thema mag vielleicht für viele nicht das Liebste sein, aber es ist nunmal die Realität für Frauen. Die Hälfte der Bevölkerung schlägt sich einmal im Monat mit dieser totgeschwiegenen Periode rum und dann finden es alle irgendwie auch noch eklig. Ich habe da keine Lust mehr drauf, denn wir wissen doch alle dass die rote Welle dazu gehört und naja, ohne gäbe es die Menschheit nicht mehr.

Genauso totgeschwiegen werden die unzähligen Tonnen an Müll, welche produziert werden mit giftigen Inhaltsstoffen und die Unmengen an Geld die wir für Tampons monatlich ausgeben. Etwa 16.800 (Wegwerf-)Binden oder (Einmal-)Tampons verbraucht eine Frau durchschnittlich im Leben und erzeugt damit einen recht ordentlichen Müllberg. (Quelle Utopia.de) 

Deswegen habe ich dir hier meine liebsten nachhaltigen Alternativen zusammengeschrieben und dazu noch Rabattcodes für euch dazugetan. 

  1. Der Cup
  2. Tampons aus BioBaumwolle
  3. Period-Proof Underwear

1. Der Cup

Seitdem ich den Cup benutze habe ich das Gefühl meine Periode und alles was damit kommt, komplett neu zu erleben: Nämlich unbeschwert und entspannt. Einmal morgens und einmal abends kümmere ich mich drum, verursache keinerlei Müll, es ist bequem, unkompliziert und dazu tue nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch meinem Körper. (Ich bin keine Ärztin oder Expertin und teile hier lediglich meine persönliche Meinung.)

Ich empfinde den Cup als viel hygienischer, unkomplizierter, angenehmer zum Tragen und ich weiß wieviel Blut ich während meiner Periode verliere. Früher war diese Phase in meinem Zyklus verhasst und als ich noch meine Pille genommen habe, habe ich sie gerne mal verschoben oder übersprungen. Jetzt kann ich das nicht mehr und seit ich den Cup habe stört es mich auch nicht mehr. Klar, ohne die Krämpfe könnte ich sehr gut und das vorhergehende grantig sein, sich fühlen wie ein Luftballon und ich bekomme immer einen Schwall von Überforderung, egal ob viel los ist oder nicht. Aber es ist nicht mehr so furchtbar. Man kann unbeschwert Schwimmen gehen, Sport machen, in die Sauna gehen und reisen. 

Zum Einsetzen muss man den Cup einfach zusammenfalten (dazu bekommt man auch eine Anleitung) und dann ähnlich wie ein Tampon einführen. Er entfaltet sich dann und es entsteht ein Unterdruck und Vakuum. So ist ein Auslaufen kaum möglich. Wenn du sehr stark blutest, musst du ihn öfter als zweimal am Tag leeren, da er sonst überlaufen könnte. Achtung wenn du eine frische Kupferspirale, -kette oder -ball hast, (also 3 Monate oder weniger), solltest du keinen Cup nutzen. Der Unterdruck kann beim Herausnehmen die Spirale mitziehen. Wie unangenehm und schmerzhaft das ist, kann man sich vorstellen. Daher immer den Unterdruck lösen, bevor du den Cup rausnimmst indem du ihn zusammendrückst um Ende. Ich habe eine Kupferspirale und es ist absolut kein Problem. Spreche aber gerne mit deinem Frauenarzt darüber, wenn du Bedenken hast. Wenn du dir unsicher bist mit dem Auslaufen, habe ich unter 3. noch eine Idee für dich als Ergänzung. 

Ich habe nun zwei unterschiedliche Cups und finde beide fantastisch. Sie wurden beide von mir getestet und ich kann sie dir von ganzem Herzen empfehlen.

– der RubyCup ist etwas fester vom Silikon und etwas weiter und kürzer. www.rubycup.com/de  (bestelle dir hier deinen RubyCup direkt nach Hause und schenke einen an einen Frau in Afrika)

– der FlowCup hat weicheres Silikon und ist schmaler und etwas länger. www.flowcup.com 

Auf den Webseiten bekommst du auch alle Informationen über die Projekte die unterstütz werden, den Einfluss auf die Umwelt, Anleitungen, Herstellung und und und… Welcher besser für dich ist, musst du ausprobieren und einfach nach Gefühl bestellen. Wenn du nicht genau weißt welche Größe du brauchst kannst du in diesem Ratgeber nachlesen. Ich habe „S“ bei beiden, was wohl das Herkömmlichste ist, falls du noch keine Kinder hattest. 

Beide Firmen spenden bei einem Kauf eines Cups einen an ein Mädchen in Afrika. Denn auch wenn wir in einem Überangebot von Hygieneartikeln beinahe ersticken, ist es für viele Frauen dieser Welt ein absoluter Luxus Zugang zu solchen zu haben. Es ist daher nicht nur umwelttechnisch eine Art Rebellion, für deine persönliche Gesundheit ein großer Schritt und dazu unterstützt du Frauen in 3. Welt Ländern, sonder ich sehe es als feministisches Statement. 

Weltweit können Millionen von Mädchen während ihrer Tage nicht in die Schule gehen. Sie bleiben vom Unterricht fern, weil sie sich keine Hygieneartikel leisten können und Angst haben, durchzubluten. D

Falls der Cup nichts für dich ist, keine Sorge, ich hab da noch Ideen für dich.

2. Tampons aus BioBaumwolle

Bevor ich euch das Tampon aus BioBaumwolle vorstelle noch ein paar unfassbare Fakts, die ich von der Powerfrau Heide von MyLily Organic Tampons bekommen habe und mich kurz mal vom Hocker gehauen haben.

Wusstest du dass…

… dein herkömmlicher Tampon sehr wahrscheinlich Glyphosat enthält? Baumwolle ist die am stärksten mit Pestiziden besprühte Ernte ist und wird bis zu 25 Mal bis zur Ernte mit Gift besprüht.

… O.B. 75% des Marktanteils bei uns besitzt.Überleg mal, wenn das in der Mode so wäre und H&M 75% aller Klamotten herstellen würde und was für eine Macht so ein Monopol bedeutet.

… wir auf Tampons 19% MwSt. zahlen, auf alle anderen Bedarfsmittel nur 7%. Das Empfinde ich einfach als Diskriminierung. Wenn man sich überlegt, wieviel Geld wir als Frauen dafür in unserem Leben ausgeben und nur, weil nicht jeder Mensch Tampons braucht, werden sie mehr als doppelt so hoch besteuert. Noch ein Grund warum es als Frau deine Pflicht ist, sich nicht weiter verarschen zu lassen.

… jedes Jahr über 45 MILLIARDEN Damenhygieneartikel entsorgt werden, wo der Großteil nicht biologisch abbaubar ist und giftig für die Umwelt und DICH.Ich habe leider bei meinen Beach Cleanups in Bali, Portugal und Marokko immer auch Binden gefunden. Tampons werden gerne im Klo runtergespült, was tatsächlich von jemanden rausgefischt werden musst da es die Kläranlagen verstopft. 

Daher habe ich eine nicht-giftige Tampon Variante für dich.

MyLily Organic ist aus Hamburg und haben sich zur Aufgabe gemacht, dich aufzuklären, was du da jeden Monat in deine privatesten Bereich tust und wie sehr es deinem Körper und der Umwelt schadet und dazu dir eine Variante bieten. Du kannst die 100% BioBaumwoll Tampons probieren und im Abo bestellen, was ich wirklich fantastisch finde. Wir haben auch einen Schwung für Kale&Cake bekommen, wo du gerne eines zu Testen haben kannst, wenn du das nächste Mal bei uns bist. Ich finde die Möglichkeit die Tampon sim Abo zu bestellen einfach fantastisch und habe dazu auch noch einen Rabttcode für dich: 

Mit dem Code „KALEANDCAKE“ bekommst du 30% auf die ersten drei Monate im Abo bei MyLily.

Auf gehts Ladies, TAKE YOUR PERDIO BACK! Und nun zur letzten Variante, die ich als Ergänzung besonders gut finde und trage während ich das schreibe 😉 

3. Period-Proof Underwear (gibt es da eine gute Übersetzung?)

Ich habe mir nach längerem Beobachten endlich zwei SheThinx Unterhosen bestelltem für euch zu testen, ob sie wirklich „period proof“ sind. Ich habe die Hi-Waist und Cheeky in schwarz.  Seit ich ein junger Teenie war habe ich wohl keine Binden mehr getragen, weil ich sie schon damals ganz schrecklich unangenehm fand. Aber ich wollte die trendigen Unterhosen unbedingt testen und nicht nur, weil ich die Kommunikation und Aufmachung super finde. Ja, der Preis ist saftig und es gibt wohl auch bereits deutsche Firmen, die das Produkt herstellen. Die habe ich jedoch noch nicht ausprobiert. 

Ich finde die SheThinx eine wirklich tolle Ergänzung zu meinem Cup. Denn durch das Vakuum kommt in den 5 Tagen auch keinerlei Luft ran und ich habe das Gefühl, dass ich an den leichteren Tagen gerne ohne Cup schlafe. Jedoch fühle ich mich nicht ganz wohl ohne irgendwas zu schlafen und nutze dafür die Thinx. Das Waschen ist einfach, sie sind super bequem und Auslaufen war bisher auch absolut kein Thema. 
Natürlich hat man ein kleines bisschen das Windelgefühl, aber das hat man ja bei Binden auch. Es gibt auch schon viele Baumwolleinlagen, die man ganz einfach Waschen kann bei z.B. Basic, Ohne – der Verpackungsfreie Supermarkt und andere Öko-Läden. Das wäre eine günstigere Variante und dazu frei von Giften, Plastik und ohne Müll. 

So, das wars von meiner Seite. Keine Einweg-Hygieneartikel für deine Periode mehr zu nutzen ist nicht nur gesünder für dich, besser für die Umwelt, unterstützt unterprivilegierte Frauen, sondern ist ein feministischer Akt. 

Schreib mir gerne auf Instagram unter meinen Post zu dem Blog, wenn du Fragen hast.

Deine Sinah

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.