Lana – Mein Retreat im Geheimtipp Südtirols

Category : Lifestyle, Travel, Yoga
Comments :

Wonach sehnen wir uns im Urlaub? Nach gutem Essen, schöner Natur, einem abwechslungsreichen Angebot und netten Menschen. Das Alles dürfet ich vor ein paar Wochen im wunderschönen Lana in Südtirol genießen. Hier habe ich mein erstes Yoga Retreat diesen Jahres gehalten und dazu den „Geheimtipp“ Lana zwischen Meran und Bozen mit meiner Freundin Susanne Schramke erkundet.

Zwischen Holunderblüten beim Restaurant Miil.

So sehr ich es liebe in ferne Länder zu reisen habe ich den Entschluss gefasst, dies nur noch sehr ausgewählt zu tun, denn das ist nicht nur für unsere Umwelt fantastisch, sondern das Angebot vor der Haustür ist so groß, dass man gar nicht weit fahren muss. Nachdem ich dieses Jahr schon den Bodensee erkundigt habe, ging es dieses Mal nach Lana in Südtirol. Was für ein schöner Fleck Erde, dieses Südtirol: traditionell und doch nicht eingestaubt, sportlich und doch entspannt, herzhaft lecker und doch regional frisch.

Am Mittwoch morgen ging es dann los nach Südtirol und nach entspannten 3,5 Stunden Autofahrt durch die Berge sind wir direkt zum Mittagessen in das Restaurant Miil im Tscherms gegangen. Das Miil schreibt über sich: „Wir haben größten Respekt gegenüber Menschen, Pflanzen
und Tieren. Lebensmittel verarbeiten wir mit Sorgfalt und Nachhaltigkeit.
Durch das Wissen um die Herkunft und Qualität unserer Rohstoffe
verleihen wir den Produkten ein neues Gesicht.“
Bei solchen Worten schlägt mein Herz natürlich gleich höher und habe mit großer Vorfreude von der saisonalen und kleinen Karte ein leckeres Essen ausgesucht. Vegan und vegetarisch ist auch in Südtirol angekommen und auf Nachfrage auch für jedes Wunschgericht umsetzbar.

Das Essen war wirklich fantastisch und genau die richtige Menge, mit frisch gebackenen Brot und selbst gemachter Butter als Anfangshappen, danach gab es Risotto und Gnocci, wie man das in Italien nunmal so macht. Als Hauptspeise dann natürlich Gutes mit Spargel und zum Abschluss eine gebackene Holunderblüte mit selbst gemachtem Halbgefrorenem. Okay, es war doch etwas mehr als sonst Mittags auf dem Tisch landet, aber es war einfach so gut. Eine absolute Empfehlung und nicht vergessen zu reservieren.

Dann glücklich und mit vollem Ranzen erstmal ins Hotel Schwarzschmied. Ich glaube, das ist das Hotel mit den nettesten Mitarbeitern aller Zeiten und auch letztes Jahr hatte ich einfach eine wundervolle Zeit hier. Alles ist durchdacht und mit so viel Liebe gemacht, familiär geführt und von Herzen. Die Zimmer sind elegant, modern und wahnsinnig gemütlich mit viel Holz. Wir hatten das Glück ein Zimmer mit Blick auf die Berge und Lana zu bekommen mit einem Hängestuhl auf dem Balkon – Urlaubsfeeling 100%.

Am nächsten Tag sind wir mit den Rädern zurück nach Tscherms gefahren, dieses Mal in den Kränzelhof, um uns die 7 Gärten anzusehen. „Der Ansitz Kränzel, die mittelalterliche Hofanlage umgeben von Weinbergen und den 7 Gärten, sind einzigartig in Südtirol.“ Hier wurden auf 20.000m² eine Oase aus Pflanzen in unterschiedlichen Erlebniswelten gepflanzt: ein Irrgarten, Kunstwerke und Skulpturen überall, ein Theater, ein Weingarten, eine Festwiese und viele mehr.

Wir hatten die große Freude eine kleine Führung durch die Gärten zu bekommen und noch mehr über Franz Graf Pfeil, den Besitzer und Visionärs des Kränzelhof, zu lernen genauso wie über die Vielfältigen Pflanzen, Events und Kunstwerke. Ein wirklich schöner Spaziergang und bei einem Besuch in Lana unbedingt in den Eventkalender für den Kränzelhof schauen oder auf einen Spaziergang vorbei kommen. Ach und guten Wein gibts natürlich auch.

Nach diesen beiden Ausflügen ging es dann los mit dem Yoga Retreat im Hotel Schwarzschmied. Ein Tag im Yoga Retreat lief ungefähr so ab: morgens Aufstehen, langsam Wachwerden und den Blick auf die Berge genießen. Runter zum Frühstück für Kaffee, Tee oder frisch gepressten Saft, um dann in den Yoga Raum zu hüpfen für die erste Runde Yoga. Danach ab an das üppige und ausgewogene Frühstücksbuffet. Bis zum abendlichen Yoga war der Tag frei gestaltbar mit Sauna, Massagen, Spaziergängen zum Wasserfall, lesen, nichts tun oder schwimmen im Pool. Das Angebot im Hotel Schwarzschmied und Lana ist so umfangreich, dass sich alles verläuft und egal wie voll das Hotel ist, es sich immer ruhig anfühlt. Mittags gibt es noch ein Kuchenbuffet, Suppe und kleine Häppchen, damit man auf alle Fälle durchgehend gut gesättigt ist und gestärkt für die abendliche Yoga Session. Vor dem Abendessen mit einer Mischung aus Buffet und Karte haben wir nochmal alle zusammen geatmet, uns bewegt und meditiert.

Ich muss sagen, dass ich es einfach liebe Retreats zu geben, denn die Verbindungen die dort geknüpft werden untereinander, mit sich selbst und vor allem, wie sehr sich die Teilnehmer/innnen auf mich einlassen, ist wunderschön. Danke für dies gemeinsamen Tage im schönen Lana in Südtirol. Ich komme dieses Jahr sicher wieder mit meinem Freund, zum wirklichen Urlaub und nächstes Jahr sicher wieder für ein Yoga Retreat.

Nach Sauna Bliss im Hotel Schwarzschmied

Dieser Blogbeitrag wurde in Kooperation mit dem Lana Tourismusverband geschrieben. Alle Fotos stammen von Susanne Schramke.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.