5 Tricks für einen gesünderen Alltag

Category : Lifestyle
Comments :

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und es dauert mindestens zwei ganze Wochen, um eine Gewohnheit zu ändern. Dauernd nimmt man sich vor: „Ab Montag mache ich alles anders…“ Wer kennt das nicht? Aber fang klein an, ändere ein paar alltägliche Dinge und schon bist du auf dem richtigen Weg.
Ich muss mich auch immer wieder selber austricksen und erinnern, nicht in alte, ungesunde Gewohnheiten zurück zu fallen.
Kleine, realistische Schritte anstatt riesige, schwer realisierbare Sprünge!

1. Hab immer eine Flasche Wasser in deiner Tasche dabei.
Die meisten von uns trinken zu wenig. Doch unser Körper braucht Wasser, da er zu ca. 70% daraus besteht. Mach dir das Leben leichter und kauf die eine schöne Wasserflasche, die du einfach in deine Tasche werfen kannst. Wenn dir normales Wasser einfach zu langweilig schmeckt, schmeiß ein paar Zitronenscheiben rein, Orangenscheiben oder Ingwer. Vermeide jedoch, wenn möglich die kleinen 0,5 Pfandflaschen dauernd zu kaufen, da die darin enthaltenen Weichmacher Umweltöstrogene enthalten und auf Dauer ungesund sind.

2. Geh niemals hungrig einkaufen
Ihr kennt das sicher alle: den ganzen Tag nicht wirklich gegessen, nur unterwegs gewesen, kurz vor Ladenschluss und nichts zu Hause zu essen. Das einzige woran man denken kann, ist die Tiefkühlpizza oder die Nudeln mit Sahnesoße. Hauptsache schnell und lecker. Obwohl das mit der Tiefkühlpizza und lecker wohl etwas übertrieben ist… Versuch vor dem Einkauf noch ein paar Nüsse zu essen, einen kleinen Obstriegel (der natürlich in deiner Tasche neben deiner Wasserflasche rumfliegt) oder eine Banane. Auch ein Glas Sprudelwasser oder Apfelschorle hilft. Vermeide den unkontrollierbaren Heißhunger, denn genau dann verlangt der Körper nach ungesund und fettig.

3. Mach feste Dates mit Freunden aus, zum gemeinsamen Sport
Das schwierigste am regelmäßigen Sport treiben ist die Motivation. Die Couch ist meistens nunmal verlockender, als draußen noch eine Runde zu laufen, ins Fitnessstudio zu gehen oder im Wohnzimmer rumzuhampeln. Das Beste ist, wenn du Freunde und Freundinnen findest mit denen du dich verabredest oder dir feste Kurse suchst, an denen du viel Spaß hast. Bist du mal 2 -4 Wochen regelmäßig zum Sport gegangen, fehlt es dir richtig, wenn du es mal nicht schaffst. Dadurch rutscht es auf deiner Prioritätsliste automatisch weiter nach oben und es fällt dir merklich leichter, dich zu motivieren.

4. Nimm die Treppen
Als ich noch im 5. Stock mit Aufzug gewohnt habe, bin ich so ca. jedes 50. Mal zu Fuß gegangen, um ehrlich zu sein! Jetzt wohne ich im 3. Stock ohne Aufzug und habe keine Wahl mehr. In letzter Zeit habe ich mir angewöhnt immer die Treppen zu nehmen, egal wann. Vor allem wenn ich es mal wieder eilig habe, laufe ich lieber die leergefegte Treppe, anstatt auf der Rolltreppe doof rumzustehen oder mich an Menschen vorbei zu zwängen. Gleich ein paar Kalorien mehr verbrannt, meine Beine etwas trainiert und mir Stress erspart. Probier es mal aus, zwei Wochen ganz konsequent die Stufen zu nehmen und falls es die Option grade nicht gibt, dann geh die Rolltreppe, anstatt zu stehen.

5. Hab immer Tiefkühlgemüse und Reis/Quinoa/Hirse zu Hause
Tiefkühlgemüse ist lustiger Weise meist gesünder als frisches Gemüse, da es sobald es geerntet ist, schockgefroren wird und somit keine wichtigen Nährstoffe durch lange Transportwege oder längeres rumliegen verliert. Ich persönlich mag zwar frisches Gemüse einfach lieber, aber habe immer verschiedene Sorten Tiefkühlgemüse zu Hause. Jedoch bitte nicht das Buttergemüse oder das mit Sahne.  Mit deinem Reis/Quinoa oder deiner Hirse kannst du dir dann eine Gemüsepfanne machen und überbrückst somit den Pizzalieferservice am Sonntag Abend, wenn der Einkauf nur bis Samstag gereicht hat. Reis/Quinoa/Hirse einfach mit etwas Gemüsebrühen kochen, TK-Gemüse dünsten, zusammenwerfen und ‚Bon Appetit‘.

Probier es aus und viel Spaß damit
Deine Sinah