XploreYourFit

Ernaehrung, Coaching, Bewegung by Sinah

After-Wiesn „HappyMindBody“ – Challenge

IMG_4541Hey ihr Lieben,

es ist wieder Zeit für eine Challenge würde ich sagen. Meine Freundin Alex hat mich ermutigt mal wieder eine Saftkur zu machen und wir haben dann zusammen beschlossen, dass es wieder eine After-Wiesn Challenge geben soll wie in de letzten beiden Jahren. Es wird wohl eine Mischung aus den vorangegangenen Challenges, die wir bereits zusammen durchgestanden haben.  Vor allem geht es um einen gesunden Lebensstil für Körper, Geist und deine Gewohnheiten. Man weiß ja meistens, wenn man eine schlechte Angewohnheit hat, aber es fühlt sich fast unmöglich an sie sich abzugewöhnen oder andersrum, sich eine gute Angewohnheit zu eigen zu machen. Mir geht es absolut nicht um abnehmen oder so ein Käse, sondern gemeinsam sich etwas Gutes tun.

Nun zu den Eckdaten:

IMG_4629

Los gehts nach der Wiesn am Montag den 9.10 bis zum 12.11.2017.

Das sind dann genau 5 Wochen und ich habe auch noch am 13.11. Geburtstag, hihi! Das ist echt ziemlich lang und ich brauche dazu EUCH um durchzuhalten. Haha… vor allem mit Regel Nr. 1.

Dazu lade ich euch zu einer Saftkur ein in der ersten Woche. Ob du nun 1,3 oder 5 Tage machen möchtest oder nur die Regeln, das ist vollkommen frei. Ich werde 5 Tage versuchen, wenn ich aber merke, dass es mit meiner Arbeit und der vielen physischen Anstrengung nicht geht, werde ich auch mal eine Suppe essen, mir einen Shake oder Smoothie  machen. Alles ganz entspannt und ohne Zwang. Für die Saftkur bekommt ihr von mir einen Rabattcode von Antidote und zwar xploreyourfit10 für 10% auf deine Bestellung. Bestellt bis nächste Woche Mittwoch eure Säfte, damit sie pünktlich geliefert werden können.

Bitte teilt mit mir und Alex eure Erfahrungen, Probleme, Gedanken und fragt was ihr möchtet über Instagram, Facebook über die Veranstaltung oder nutzt bei Posts den Hashtag #happymindbodychallenge damit wir sehen, was ihr so treibt. Juchuuuuu… Denn am Ende des Tages gibt es für die drei Fleißigsten eine Überraschung. Ich feile gerade noch an den Details, aber es wird sich lohnen, versprochen!

Die Regeln:

1. Kein Industriezucker

Diese schöne Regel ist ja ein alter Bekannter vor allem seit der „No Sugar – No Problem“ Challenge von vor über 2 Jahren. Es heißt keine Süßigkeiten, Ketchup, Soßen, Fanta, Cola, Sprite und unendlich vielen Lebensmitteln, vor allem in Fertigprodukten. Achtet auf die Zutaten und sobald sowas wir Saccharose, Dextrose oder Glukose drauf steht ist Zucker drin. Ich weiß, dass Fruktose genauso schlecht ist, also Zucker in Obst, aber die Vorteile von Obst mit den Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralstoffen überwiegt für mich. Zuckerersatzstoffe wie Stevia, Ahornsirup, Honig usw, war in kleinen Mengen erlaubt bisher. Jetzt noch schnell Schokolade schaufeln…

2. tägliche Meditation von 5-15 min

Wenn wir auf den Zucker verzichten, reinigen wir unseren Körper von einem sehr starken und unterschätzen Suchtmittel. Für unser Suchtmittel Nr.1, dem ununterbrochenen Denken, Analysieren, Bewerten und Vergleichen, hilft Meditation. Ich versuche schon Ewigkeiten täglich zu meditieren und bekomme es einfach nicht hin. Lasst es uns probieren. Ich werde euch über die Challenge hinweg immer wieder Meditationstips geben, die mir geholfen haben. Einfach mal 5 Minuten bequem sitzen und auf den Atem konzentrieren, sonst nichts. Ein perfekter Anfang ist auch die App „Headspace“ als keiner Tipp.

3. Mindestens 2,5 L Wasser oder Tee am Tag

Wir bestehen zu ca. 80% aus Wasser und unser Körper gewinnt seine Energie vor allem aus zwei Dingen: Sauerstoff und Wasser. Also immer wieder tief durchatmen und vor allem Wasser trinken. Hört sich sehr einfach an, Wasser zu trinken, wird gerne unterschätzt wie viel 2,5 Liter sein können. Bitte bitte bitte kauf dir nicht jeden Tag irgendwelche Plastikflaschen, schütze die Umwelt und kauf die eine schöne Trinkflasche wie z.B. eine Kleen Kanteen aus dem fantastischen „Ohne“ Supermarkt in München oder meine persönliche Lieblingsflasche, weil sie leicht, schön und gut trinkbar ist von Lululemon.

4. Kein Konsum

Ich behaupte ja gerne, dass ich mir nicht mehr viel kaufe, aber ich glaube da mache ich mir etwas vor. Wir sind es so gewohnt, dauernd was Neues zu kaufen, dass wir kaum Dinge weiterverwerten, reparieren oder wirklich bis zum Ende verwenden oder aufbrauchen was wir bereits zu Hause haben. Dazu kauft man gerne die günstigere Variante, denn warum mehr Geld ausgeben? Ich möchte meinen Kopf endlich mal frei bekommen von meinem angelernten Konsumverhalten und es gibt die nächsten 5 Wochen einfach mal keine neue Leggings, T-Shirt oder ähnliches. Konsum heißt natürlich nicht Lebensmittel oder auch wenn dir dein Shampoo ausgeht. Aber ich merke oft, ich habe noch Cremes, Shampoos oder eine Seife daheim rumliegen und anstatt endlich mal die Dinge aufzubrauchen, kaufe ich mir schnell ein neues Duschgel bei DM. Das ist doch bescheuert. Also die neue Lieblingstrinkflasche, Meditationskissen und Entsafter für die Challenge vor dem 9.10 besorgen #nichtsoernstgemeint

5. 3x Sport und 2x Wohlfühlprogramm pro Woche

Das mit dem Sport wird ja bei mir nicht allzu schwierig, aber das Wohlfühlprogramm auf alle Fälle. Ich verwechsle Wohlfühlprogramm gerne mal mit Netflix und Chill. Das meine ich damit überhaupt nicht. Bewusst zwei mal die Woche sich etwas Gutes tun wie z.B. Sauna, Massage, Yoga zu Hause, mal eine Yin Yoga Stunde, ein Bild malen, Zeit nehmen zum Kochen oder Backen, einen Abend mit der besten Freundin und beide legen das Handy komplett weg, einfach mal auf die Couch und ein schönes Buch lesen mit einer Tasse Tee… Die Möglichkeiten sind unendlich, aber es soll bewusste Auszeit sein, entspannen und nicht nur mal schnell Netflix anmachen.

Sport mindestens drei mal die Woche, ob nun zu mir in Ballet Barre, Yoga oder Jazz zum Schwitzen kommen, mal ne Runde laufen gehen oder was dir einfallen mag. Aber am besten am Montag drei Termine für Sport fest in den Kalender eintragen, dazu gleich die zwei Termine für dein Wohlfühlprogramm und los gehts.

Noch eine Woche, Wiesn genießen, Schokolade essen und dann ab Montag… Bitte vergesst bei der Saftkur nicht die Tage davor und danach vor und nach zu bereiten. Also die Tage davor schon mehr Suppen, vor allem am Sonntag Abend eher leicht essen. Damit der Körper keinen Schock erleidet. Genauso nach dem Saft wieder langsam anfangen.

Deine Sinah und Alex

6 Comments

  1. Oktober 5, 2017

    […] Montag den 9.Oktober bis 12.November geht die #happymindbodychallenge los: zusagen, mitmachen und hier gibts alle […]

  2. Oktober 28, 2017

    […] der Punkte in der #happymindbodychallenge ist tägliche Meditation. Ich gebe ganz ehrlich zu, dass mir das echt nicht leicht fällt. Nicht […]

  3. Oktober 31, 2017

    […] habe ich mich einer Freundin angeschlossen und mache mit bei ihrer #happymindbodychallenge. Dazu gibt es eine geschlossene Gruppe auf Facebook, in der alle Teilnehmer in einem geschützten […]

  4. November 1, 2017

    […] → Letzter Tag der #happymindbodychallenge […]

  5. November 12, 2017

    […] der kommenden Frühjahr/ Sommer-Kollektion 2018 informieren können. Wegen der noch stattfindenden #happymindbody-Challenge, während der ich unter anderem komplett auf Industriezucker verzichte, gab es keine Plätzchen und […]

  6. Dezember 10, 2017

    […] konzentrieren. Also, jetzt endlich zu meinen 5 Tagen Saftkur mit Antidote Bio im Rahmen der „Happymindbody Challenge“ und den ganzen fleißigen Challenge Ladies und […]

Drop a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.