XploreYourFit

Ernaehrung, Coaching, Bewegung by Sinah

Training: Die Trigger-Roll

IMG_5832Zur Zeit sieht man sie überall: die meist schwarze ca. 30cm lange Rolle mit Namen wie Black Roll, MSR-Rolle, Trigger-Roll oder Faszienrolle.

Hiermit bekenne ich mich als absoluter Fan und genau die, die im Supermarkt komisch angeschaut wird, weil sie so eine unter dem Arm mit sich rumträgt. Aber was bringt sie eigentlich und für was ist sie gut? Hier erkläre ich euch mal die Hintergründe zu diesem wirklich fantastischen Trend:

Im Endeffekt ist die Hauptaufgabe der Trigger-Roll Knoten und Verklebungen in deinem Körper zu lösen indem du sie zur Massage nutzt oder zum „triggern“. Diese Verklebungen und Knoten entstehen durch Sport, Bewegungsmangel, Alltagshaltung, Fehlhaltung, Stress oder Verletzungen. Im Endeffekt hat das jeder: manche mehr, manche weniger.

In einem Atemzug mit der Trigger-Roll werden auch immer „Faszien“ genannt, ein fancy Wort für etwas was wir alle bereits kennen.. Sie stellen dein Bindegewebe dar und dienen als Netzwerk in deinem gesamten Körper, schützen deine Muskeln vor Verletzungen und verbinden Organe, Knochen und Muskeln untereinander. Alle Muskeln, Organe und Nervenbahnen sind von Faszien umhüllt, um gegeneinander verschiebbar zu sein. Zusätzlich enthalten sie Lymphflüssigkeit und fungieren den Nervensträngen und Blutgefäßen als Leitstruktur.

Verlaufen die Faszien geordnet und gerade im Körper, übertragen sie die Kraft der Muskeln auf idealen Wege und ganzheitlich und halten uns problemlos zusammen.

IMG_5839Doch leider führen die oben genannten Faktoren zu Verklebungen der Faszien, was sich meist durch Verhärtungen, Schwäche, Verkürzungen und Schmerzen zeigt. Genau an dem Punkt kommt die Trigger-Roll ins Spielchen.

Indem du dich auf die Rolle schmeißt, durch drüberrollen mit deinem Körpergewicht deine Muskeln massierst und sicher den einen oder anderen Schmerzensschrei unterdrückst, löst du diese Knoten und dein Körper wird wieder zurück in seine ideale Ausgangsform gebracht. Durchhalten ist hier die Devise, da es anfangs wirklich sehr schmerzhaft und unangenehm sein kann, ganz abhängig von dem Grad deiner Verklebungen. Bei regelmäßigen triggern, jeden Abend ca. 10-20 Minuten, merkst du bereits nach einer Woche eindeutige Fortschritte.

Die Faszien reagieren auf drücken, ziehen und stretchen wie ein zusammengeklebtes, elastisches Tape: sie lösen sich Stück für Stück, richten sich wieder aus, sortieren sich und werden wieder elastisch. Das sogenannte „triggern“ ist sehr effektiv zum Aufwärmen vor dem Sport, als Regeneration nach dem Sport oder als Beweglichkeitstraining.

Demnächst gibt es dann noch einen extra Beitrag mit Übungen, Tricks und Tipps.IMG_5846

Falls ihr noch keine Trigger-Roll daheim habt, dann könnt ihr auch gerne über meinen Affiliate Code TF05357 eine bestellen und bekommst 5% Rabatt bei Transatlantic-Fitness

Lasst uns gemeinsam triggern und leiden,

eure Sinah

4 Comments

  1. Mai 7, 2015

    […] The Grid Roll von Transatlantic Fitness, die ich bereits in meinem Beitrag “Die Trigger Roll” vorgestellt […]

  2. Juni 2, 2015

    […] habe ja bereits vor ein paar Wochen die Trigger Roll und ihre Vorteile vorgestellt. Endlich kommt der passende Beitrag dazu, wie man dieses […]

  3. Mai 1, 2016

    […] Triggern (siehe hier alles über die Trigger Roll und wie man sie […]

  4. Mai 18, 2016

    […] wie das lockeres Ausdauertraining, beschleunigt triggern/rollen und stretchen die Regeneration der Muskeln. Beides senkt den Muskeltonus und bringt den Muskel […]

Drop a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.